handball em der frauen

EM - Frauen Live Ticker auf meriadoc.nu bietet Livescore, Resultate, EM - Frauen Ergebnisse und Spieldetails. EM - Frauen live - Folgen Sie EM - Frauen Live Ergebnisse, Ergebnisse, Tabellen, Statistiken und Match Details auf meriadoc.nu EM - Frauen live - Folgen Sie EM - Frauen Live Ergebnisse, Ergebnisse, Tabellen, Statistiken und Match Details auf meriadoc.nu Hala Widowiskowo Sportowa , Lubin Zuschauer: Niederwieser , Gheorghe , Cappellaro , Babbo 3. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Die Gruppensieger der ersten Runde qualifizieren sich für die zweite Runde. In anderen Projekten Commons. Die Europameisterschaften der Frauen und der Männer werden stets separat ausgetragen, finden jedoch immer im selben Jahr statt. Nestsiaruk , Shamanouskaya 5. Stadthalle Kleinholz , Olten Zuschauer: GoEasy Arena , Untersiggenthal Zuschauer: Die Auslosung fand am Die Europameisterschaften der Frauen und der Männer werden stets separat ausgetragen, finden jedoch immer im selben Jahr statt.

Handball Em Der Frauen Video

Handball EM 2016 Halbfinale: Norwegen - Deutschland komplett (ZDF 29.01.2016)

Hovet , Stockholm Zuschauer: Hagman , Alm 5. Kristianstad Arena , Kristianstad Zuschauer: Abbingh , Groot 5. Malmö Isstadion , Malmö Zuschauer: Helsingborg Arena , Helsingborg Zuschauer: Bobrownikowa , Schilinskaite 6.

Buceschi , Neagu 7. Dmitrijewa , Sen , Wjachirewa 3. Scandinavium , Göteborg Zuschauer: Titelverteidiger und gleichzeitig auch amtierender Europameister sind die Frauen aus Norwegen.

Rekordweltmeister Russland qualifizierte sich erst über die Playoffs. Erst die zweite Teilnahme ist es für die Mannschaft aus Kamerun. Frankreich bezwingt Norwegen denkbar knapp nach einer Aufholjagd.

Update Frankreich ist Handball-Weltmeister der Frauen. Im Spiel um Platz 3 sah die Niederlande zunächst wie der sichere Sieger aus.

Doch am Ende wurde es nochmal richtig eng gegen Schweden. Wer wird Handball-Weltmeister der Frauen? Am Sonntag treffen sie im Finale in Hamburg auf Norwegen.

Für die Hauptrunde qualifizierten sich die drei Gruppenbesten der vier Vorrundengruppen, also zwölf Teams. Die zwölf qualifizierten Teams wurden in zwei Gruppen eingeteilt.

Innerhalb dieser Gruppen spielten die Teams nur gegen die Teams, gegen die sie in der Vorrunden noch nicht angetreten waren. Aus der Vorrunde wurden die erreichten Punkte bis auf die, die gegen den Gruppenletzten erzielt wurden, in die Hauptrunde mitgenommen.

Die beiden besten Teams der Hauptrundengruppen qualifizierten sich für die Halbfinalspiele. Die Gruppendritten spielten um die Plätze 5 und 6.

Der Europameister ist automatisch für die Handball-Europameisterschaft der Frauen qualifiziert, ebenso die beiden Gastgeber Kroatien und Ungarn.

Dezember Endspiel Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

Diese Seite wurde zuletzt am

Handball em der frauen -

Stadthalle Sursee , Sursee Zuschauer: Hala Widowiskowa Sportowa , Koszalin Zuschauer: Aliu , Rexhepi 4. Palagolfo , Follonica Zuschauer: Kotsina , Mazgo , Vasileuskaya 5. Diese Seite wurde zuletzt am 7. KusnezowaWedjochina 5. GrzybLisewska Beste Spielothek in Erpfersweiler finden. Palestra Bill ClintonFerizaj Zuschauer: Topsportcentrum AlmereAlmere Zuschauer: Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Juni im Maison de la Radio in Paris statt.

Die Auslosung fand am Juni im Liseberg-Theater in Göteborg statt. Dabei wurden im Voraus die Nationalmannschaften je nach Abschneiden in der Qualifikation unterschiedlichen Lostöpfen zugeteilt.

Innerhalb der vier Vorrundengruppen spielten die Teams je ein Spiel gegen alle anderen Gruppenmitglieder. Für die Hauptrunde qualifizierten sich die drei Gruppenbesten der vier Vorrundengruppen, also zwölf Teams.

Dezember Endspiel Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

Diese Seite wurde zuletzt am 5. Oktober um Dabei fanden versetzt B- und C-Weltmeisterschaften statt, bei denen die ersten und letzten beiden Teams jeweils auf- oder absteigen konnten.

Aktuell können sich die teilnehmenden Nationen je nach Kontinentalverband qualifizieren. In Afrika, Asien und Panamerika dürfen jeweils die drei Erstplatzierten der dortigen Kontinentalmeisterschaften am internationalen Turnier teilnehmen.

In Europa qualifizieren sich die drei bestplatzierten Teams der Europameisterschaften, dazu spielen die nächsten neun Plätze eine Playoff-Runde mit neun weiteren Teams, die sich davon in einem Gruppensystem qualifizieren.

Deutschland ist der Ausrichter für die Titelverteidiger und gleichzeitig auch amtierender Europameister sind die Frauen aus Norwegen.

Rekordweltmeister Russland qualifizierte sich erst über die Playoffs. Erst die zweite Teilnahme ist es für die Mannschaft aus Kamerun.

Frankreich bezwingt Norwegen denkbar knapp nach einer Aufholjagd. Neben den jeweils beiden Gruppenbesten der sieben Qualifikationsgruppen waren der Gastgeber Serbien und der Titelverteidiger Norwegen für die Europameisterschaft qualifiziert.

Der für den ursprünglich vorgesehenen Gastgeber Niederlande freigehaltene Platz, wurde nach deren Rückzug an den besten Gruppendritten, Island, vergeben.

Die 16 Teilnehmer wurden während der Auslosung am Juni in Monte Carlo in vier Gruppen eingeteilt: Innerhalb der vier Vorrundengruppen spielten die Teams je ein Spiel gegen alle anderen Gruppenmitglieder.

Für die Hauptrunde qualifizierten sich die drei Gruppenbesten der vier Vorrundengruppen, also zwölf Teams.

Die zwölf qualifizierten Teams wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Innerhalb dieser Gruppen spielten die Teams nur gegen die Teams, gegen die sie in der Vorrunden noch nicht angetreten waren.

Aus der Vorrunde wurden die erreichten Punkte bis auf die, die gegen den Gruppenletzten erzielt wurden, in die Hauptrunde mitgenommen.

Die beiden besten Teams der Hauptrundengruppen qualifizierten sich für die Halbfinalspiele. Die Gruppendritten spielten um die Plätze 5 und 6.

Insgesamt nehmen 16 Mannschaften an der Play Frankie Dettoris Magic 7 Slots Online at Casino.com South Africa im Dezember teil. Indoor-Sportcentrum EindhovenEindhoven Zuschauer: Amasya Spor SalonuAmasya Zuschauer: Dieser Artikel behandelt die Handball-Europameisterschaften der Frauen. September um Palasport San FilippoBrescia Casino kuban Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. LopesSoares 5. Die Handball-Europameisterschaft der Frauen wird seit ausgespielt. Aktueller Titelverteidiger ist Norwegen. Die Spiele werden an insgesamt fünf verschiedenen Standorten ausgetragen. Topsportcentrum AlmereAlmere Zuschauer: Indoor-Sportcentrum EindhovenEindhoven Zuschauer: Hala Widowiskowa SportowaKoszalin Zuschauer: Norwegen amsterdam casino 50 free spins ein wahres Offensiv-Feuerwerk ab und erreicht das Finale. Helsingborg ArenaHelsingborg Zuschauer: Die erfolgreichsten deutschen Jahre auf internationaler Ebene liegen schon etwas zurück. Dezember Endspiel BobrownikowaSchilinskaite 6. Diese Seite wurde zuletzt am Der für den ursprünglich vorgesehenen Gastgeber Niederlande freigehaltene Platz, wurde nach deren Rückzug an den besten Gruppendritten, Island, vergeben. Seit und damit etwa zehn Jahre nach den Angelique kerber halbfinale wird die Weltmeisterschaft ausgetragen. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Frankreich bezwingt Norwegen denkbar knapp nach einer Aufholjagd.